Diesmal eine etwas andere Online-Übung

Um auch von zu Hause aus einigermaßen fit im Umgang mit unserer Feuerwehrtechnik zu bleiben, haben wir uns bei einer der letzten Übungen mit dem Thema Sprechfunk beschäftigt. Eine gelungene Abwechslung zur klassischen Online-Präsentation, denn der räumliche Abstand und das Üben von zu Hause stört bei diesem Thema ausnahmsweise keinen Teilnehmer.

Vor Übungsbeginn fuhr das Löschfahrzeug eine Runde durchs Dorf, denn Wehrführer Marcus Bletz verteilte die Funkgeräte an unsere Feuerwehrfrauen und -männer. Zusätzlich gab es diesmal auch für jeden ein Kaltgetränk, denn durch die Pandemie erreichen auch die Getränke im Feuerwehrhaus ihr Mindesthaltbarkeitsdatum!

Nach einer kurzen Unterweisung in die Bedienung der Funkgeräte wurden die Kameraden zu diversen Einsätzen alarmiert und konnten für verschiedene Einsatzszenarien die Abläufe im Funk simulieren. So hatten wir die Möglichkeit, zumindest virtuell die wichtigsten Einsatzgrundsätze und ein paar klassische Einsatzsituationen zu wiederholen.

Bei unseren Online-Übungen in den letzten Monaten konnten wir uns zwar gelegentlich hören und sehen, jedoch kann eine virtuelle Zusammenkunft keinesfalls eine Übung mit Mannschaft und Material ersetzen. Viele Vereine und Jugendgruppen dürfen schon wieder trainieren. Das macht auch der Wolfenhäuser Feuerwehr Hoffnung darauf, dass wir bald wieder üben dürfen. Denn nach 1,5 Jahren nahezu ohne praktische Übungen verliert selbst der beste Feuerwehrmann seine Routine.

Wir freuen uns auf den Sommer und hoffentlich viele „echte“ Übungen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.